Kreissportbund Erzgebirge e.V. Kreissportbund Erzgebirge auf Facebook

Service

Nähere Informationen zu:

Jetzt Kandidatenvorschläge einreichen!
ERZ-BIKE Aktivtour
Jetzt anmelden!
ERZHIKE Marathon 2019 auf Mallorca
Jetzt anmelden!
Vermietung Vereinsmobil und Sportgeräte
ERZ Freund
Sterne des Sports
Deutsches Sportabzeichen
Stützpunktverein Förderung Integration von Flüchtlingen
Veranstaltungskalender

Sportversicherung

Die Partnerschaft zwischen dem Landessportbund Sachsen und der ARAG Sportversicherung stellt für die meisten Vereine, Fachverbände sowie Stadt- und Kreissportbünde eine der wichtigsten Grundlagen für das Vereinsleben dar. Die damit gegebene Grundabsicherung bedeutet einerseits, dass der Versicherungsschutz für die Mehrzahl der Vereine und Verbände gegeben ist. Andererseits ersetzt sie jedoch nicht die private Vorsorge des Einzelnen.

Seit dem 1. Januar 2003 ist die ARAG Sportversicherung Partner des Landessportbundes Sachsen. Der umfangreiche Sportversicherungsvertrag stellt die wichtigsten Versicherungssparten für die Landessportbund-Mitglieder sicher. Im Einzelnen handelt es sich um die Bereiche

  • Unfall           (Schadenanzeige)
  • Haftpflicht   (Schadenanzeige)
  • Rechtsschutz 
  • Vertrauensschaden sowie
  • Zusatzversicherungen

    • Kfz-Zusatzversicherung
    • Nichtmitgliederversicherung
    • Vermögensschaden-Haftpflicht
    • Reisezusatzversicherung

Versicherungsbüro beim Landessportbund Sachsen e.V.
Goyastr. 2d
04105 Leipzig

Büroleiter: Burkhard Oha

Tel: 0341/ 216 31 33
Fax: 0341/ 980 93 50
Mail: vsbleipzig@arag-sport.de

Öffnungszeiten:
Montag-Donnerstag:   09.00-16.00 Uhr
Freitag:                           09.00-14.00 Uhr

 

Ehrenamtsversicherung bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) bietet seit Inkrafttreten des „Gesetzes zur Verbesserung des unfallversicherungsrechtlichen Schutzes bürgerschaftlichen Engagements“ am 1. Januar 2005 Ehrenamtlichen die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern.

Versichern können sich alle, die gewählte oder beauftragte Ehrenamtsträger in einem gemeinnützigen Sportverein sind. Sie müssen also ein durch Satzung vorgesehenes offizielles Amt bekleiden oder im Auftrag oder mit Einwilligung des Vorstands im Sportverein herausgehobene Aufgaben wahrnehmen.

Die herausgehobenen Aufgaben müssen nicht in der Satzung verankert sein. Es handelt sich um leitende, planende oder organisierende Tätigkeiten, die über einen längeren Zeitraum oder im Rahmen eines definierten Projekts ausgeübt werden. Dies können z. B. Schieds-, Kampf- und Linienrichter, Projektbeauftragte oder Leiter von Festausschüssen sein.

Sofern bürgerschaftlich Engagierte z. B. als Vorstandsvorsitzende/r eines Sportvereins oder als Schieds-, Kampf- oder Linienrichter ehrenamtlich tätig sind, können sie von dieser freiwilligen Versicherung Gebrauch machen und sich bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit absichern.

Der Beitragssatz für die freiwillig Versicherten im Ehrenamt beträgt 3,50 Euro je versicherter Person für das Jahr 2019.

Der Landessportbund Sachsen hat dazu mit der VBG einen Rahmenvertrag für seine Mitglieder geschlossen.

Bei Interesse senden Sie das Formular zur Interessensbekundung für die Teilnahme an der Unfallversicherung für ehrenamtliche Funktionsträger in Wahlämtern bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) an den

Landessportbund Sachsen
Uwe Rätz
Postfach 100952
04009 Leipzig

Weitere Informationen zu den Leistungen der VBG erhalten Sie unter www.vbg.de oder in den beigefügten Anlagen.

Infoflyer Ehrenamt - Sportvereine

Broschüre Sportverein

 

Übungsleiterversicherung bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Übungsleiter im Bereich des Landessportbundes Sachsen haben unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne freiwillige Zusatzversicherung gesetzlichen Unfall-Versicherungsschutz über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Dieser besteht nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII, wenn folgende Kriterien der persönlichen Abhängigkeit gegeben sind:

  • Weisungsgebundenheit des Übungsleiters hinsichtlich Zeit, Art, Ort und Dauer der Tätigkeit (Direktionsrecht des Vorstandes)
  • Eingliederung des Übungsleiters in den Verein (Bereitstellung von Einrichtungen, Gerät, Material)
  • Tätigkeit muss regelmäßig erbracht werden (z. B. einmal wöchentlich)

Wichtig: Es muss ein Vertrag zwischen dem Übungsleiter und dem Verein vorliegen!