Kreissportbund Erzgebirge e.V. Kreissportbund Erzgebirge auf Facebook

Sporttalent 2019 | Nachwuchssportlerehrung im Erzgebirgskreis

Am 24. April sollte für unsere Nachwuchsathleten die Auszeichnungsgala in der Festhalle in Annaberg stattfinden, doch diese kann es nicht geben. Die Organisatoren von Erzgebirgssparkasse, „Freie Presse“, Landratsamt und Kreissportbund haben sich schweren Herzens zur Absage entschlossen. „Nach dem aktuellen Stand der Coronapandemie und den Maßgaben der Regierungen ist uns keine andere Wahl geblieben, als die Veranstaltung für die Sporttalente Ende April abzusagen."

Trotz der abgesagten Veranstaltung können sich die Jugendlichen über ihre Sachpreise und Urkunden freuen. Gala-Organisatorin Elke Dietze von der Erzgebirgssparkasse: „Diese geben wir in unsere Filialen, sobald wir wieder normal geöffnet haben. Schade, aber anders geht es dieses Jahr nicht.“

Somit bleibt uns in diesem Jahr nur die Möglichkeit, die Ergebnisse unserer Umfrage zum Sporttalent 2019 hier zu veröffentlichen.

Zur Wahl standen 10 Nachwuchssportlerinnen, 17 Nachwuchssportler und 14 Mannschaften. Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich allen Nachwuchsathleten. Ganz besonders natürlich Hedi Lippmann vom SSV Geyer e.V., Pierre-Pascal Keup vom ESV Lok Zwickau e.v. sowie der Leichtahtletik-Startgemeinschaft U16 weiblich vom LV 90 Erzgebirge e.V.

Auch eine herzliche Gratulation unserer diesjährigen Trainerin des Jahres 2019, Katrin Stahr vom HSV 1956 Marienberg e.V.


Ergebnis Mädchen | Sporttalent 2019

Ergebnis Jungen | Sporttalent 2019

Ergebnis Mannschaften | Sporttalent 2019

Kurzportrait Startgemeinschaft U 16 | LV 90 Erzgebirge e.V.

Belohnt wurden für eine neue Wettkampfart die Leichtathletinnen der Startgemeinschaft Erzgebirge. Liv Zoe Strohbach aus Niederwiesa, Lenya Fuhrmann aus Frankenberg, Rosalie Weber aus Burkhardtsdorf und Paula Mannsfeld aus Crottendorf haben die erstmals ausgetragen Teammehrkampfmeisterschaft in Sachsen gewonnen. "Die Mädels der Jahrgänge 2004 und 2005 mussten dabei sehr vielseitig sein, hatten Weitsprung sowie Sprint-, Hürden-, 800-Meter- und Staffellauf zu absolvieren", macht Trainer Maik Werner deutlich. Sein Quartett stellte dabei jeweils die Einzelsiegerinnen in den Disziplinen. "Liv war Beste über 100 Meter, Lenya im Weitsprung, Rosalie über die Hürden und Paula über 800 Meter", macht Werner deutlich. Doch all dies hätte nichts genützt, wenn nicht jeweils die Punkte aus den anderen Disziplinen dazugekommen wären, denn erst dadurch ist in Eilenburg der Teamerfolg gelungen.

Thomas Schmidt., Freie Presse am 8. April 2020

Kurzportrait Hedi Lippmann | SSV Geyer e.V.

Auf Unterstützung anderer war Hedi Lippmann nicht angewiesen. Das mutige Mädel aus Geyer, das mit elf Jahren auf die Schanzentürme klettert, um den Vereinsidol Eric Frenzel nachzueifern, hat Konstanz bewiesen. "Sie ist nicht nur Sachsen- und Erzgebirgsmeisterin geworden, sondern auch Gesamtsiegerin des Sachsenpokals im Skispringen und in der Kombination", so Sportwart Ronny Schönfelder. "Hedi hat von allem was, so eine gute Mischung aus Talent und Ehrgeiz", fügt er an.

Sicher geerbt, dann die Sechstklässlerin, die in Elterlein zur Schule geht, stammt aus einer Sportfamilie. "Schon Uropa Hans Lippmann, nach dem unsere Wettkampfstätten benannt sind, war am Aufbau und als Trainer des Vereins maßgeblich beteiligt. Dessen Sohn Johannes und Hedis Vater Mark sind ebenfalls begeisterte Wintersportler", so Schönfelder. Er traut Hedi einiges zu, auch wenn es wegen der Corona-Lage zunächst nicht mit einem Wechsel an die Sportschule Klingenthal geklappt hat. "Es wird im neuen Schuljahr keine Gruppe dort gebildet", so der Sportwart des SSV. Also muss Hedi noch ein Jahr warten und daheim trainieren. Hauptsache, sie legt bei ihrem anderen Hobby, dem Backen und Kochen, nicht zu.

Thomas Schmidt, Freie Presse am 8. April 2020

Kurzportrait Pierre-Pascal Keup | ESV Lok Zwickau e.V.

Letzteres ist für Piere-Pascal Keup wohl kein Thema. Der eben erst 19 Jahre alt gewordene Radsportler blickt auf einen großen Erfolg zurück: Weltmeister mit der deutschen Auswahl der Junioren in der 4000-Meter-Teamverfolgung und nun Talent des Jahres 2019 im Erzgebirgskreis. Für den gebürtigen Auer, der beim SV Mittweidatal Raschau-Markersbach begann und nun für Lok Zwickau fährt, konnte es kaum besser laufen. Jetzt studiert er in Mittweida, während sein ein Jahr jüngerer WM-Kollege Moritz Kretschy aus Gelenau die 12. Klasse am Sportgymnasium besucht. "Pierre war einen Tick besser. Deshalb durfte er im WM-Finale fahren, ich in der Qualifikation", so Kretschy über seinen Teamkollegen, den er als "loyal, sozial, ein bisschen träumerisch, aber fokussiert und sehr schlau" skizziert. Vielleicht lag er auch deshalb in der Umfrage vor Kretschy, der es aber bis zu Rang 3 schaffte. Mittlerweile sind beiden übrigens die Haare wieder gewachsen. "Wir hatten gewitzelt, dass wir uns Glatze rasieren, wenn wir Weltmeister werden. Dann war es auf einmal so", lautet die Geschichte.

Thomas Schmidt, Freie Presse am 8. April 2020

Sonderpreis "Trainerin des Jahres" - Katrin Stahr | HSV 1956 Marienberg e.V.

Katrin Stahr und ihr Team der E-Juniorinnen vom HSV 1956 Marienberg e.V.

Auch für das Sportjahr 2019 vergibt der Landrat des Erzgebirgskreises wieder einen Sonderpreis für das Wirken als ehrenamtliche/r Trainer/in im Kinder- und Jugendbereich. Aus den acht eingereichten Vorschlägen für den/die „Trainer/in des Jahres“ geht diese Auszeichnung an die engagierte Handball-Nachwuchstrainerin Katrin Stahr vom HSV 1956 Marienberg e. V., die zugleich auch die dienstälteste Funktionärin des Vereins ist. Die großen Verdienste für den Handballsport, für die Entwicklung des Marienberger Handballsportvereins sowie die vielseitigen ehrenamtlichen Aufgaben machen die 54-jährige Trainerin zu einer würdigen Preisträgerin.

Die Marienbergerin gehört seit 1976 dem Verein an und übernahm bereits im Alter von 18 Jahren bei der damaligen BSG Motor Marienberg die Aufgabe der Kassenwartin. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied des 1991 gegründeten HSV 1956 Marienberg e. V. begleitete sie diese Funktion weiterhin, bis 2013 war sie auch die Schatzmeisterin. Inzwischen sind das über 30 Jahre im verantwortungsvollen Finanzbereich des Vereins. Danach übte Katrin Stahr bis ins Jahr 2018 die Position der Vizepräsidentin aus. Ihre aktive Laufbahn verbrachte sie bis 2011 in der 1., 2. und 3. Frauenmannschaft. Zudem ist sie Schiedsrichterin in der Handball-Kreisliga und Kampfrichterin auf Sachsenebene.

Im Jahr 2006 erwarb Frau Stahr die Handballtrainer C-Lizenz und trainiert seitdem zweimal wöchentlich mit großem Erfolg die weiblichen Nachwuchsteams der Altersklassen E, D, C, B, und A. Bezirksmeistertitel mit der B- und A-Jugend, Bezirkspokale, weitere Medaillen und Platzierungen mit anderen Jugendteams wurden erreicht. Einige ihrer ehemaligen E-Jugendspielerinnen sind jetzt in der Sachsen- und Verbandsliga-Frauenmannschaft des HSV 1956 Marienberg e. V. bzw. spielen beim BSV Sachsen Zwickau in der Jugend-Sachsenliga. 2016 wurde die weibliche E-Jugend um Katrin Stahr Vize-Bezirksmeister, womit sich diese erstmals in der Vereinsgeschichte für die Besten-Ermittlung Sachsens qualifizierte. Hier erkämpften die beiden E-Jugenden ein Jahr später zwei Medaillen. In der Saison 2018/2019 war der weibliche E-Nachwuchs das erfolgreichste Handballteam des Vereins und auch im gesamten Erzgebirgskreis. Die Mädchen wurden dabei Vize-Bezirksmeister, Dritter im Bezirkspokalwettbewerb und Dritter bei den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen der Spielkreisleitung Chemnitz.

„Dieses engagierte Wirken ist Grundlage für eine breite Basis an Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportlern, aus der die erzgebirgischen Leistungsträger von morgen hervorgehen. Davon lebt unsere erzgebirgische Sportregion.“, so der Landrat über das Wirken der Trainerin Katrin Stahr.

Die Auszeichnung, bestehend aus einem Glaspokal und einer finanziellen Zuwendung, wird zu gegebener Zeit in einem passenden Rahmen verliehen.

Oliver Reinhardt, Landratsamt Erzgebirgskreis,  8. April 2020

Sonderpreis "Verein für vorbildliche Nachwuchsarbeit" | Yellow Boogie Dancers Zwönitz e.V.

Am 24. April 2020 veröffentlichen wir mit der Freien Presse einen ausführlichen Bericht.

Sonderpreis "Besondere Leistung bei den Erzgebirgsspielen"

Die beiden Preisträger werden am 24. April 2020 in der Freien Presse veröffentlicht.

Unsere Partner und Organisatoren der Talentewahl 2019:

Partner des Preises für "Vorbildliche Nachwuchsarbeit"

Partner des Mitmach-Parcours: